15. Hohe Acht: Schon mal den größten Gipfel eines Gebirges bestiegen?

Hier an der Hohen Acht, dem höchsten Berg der Eifel, haben Sie Gelegenheit dazu!

Auf der Suche nach den topographischen Höhepunkten dieser Landschaft sind es oft Vulkane, die sich an die Top-Positionen gesetzt haben. Auch die Hohe Acht ist ein Vulkankegel, der sich mit seinem Basaltschlot durch den alten Gebirgsrumpf gearbeitet hat und nun 50 Meter über ihn hinausragt.

Vom alten Gebirge, das einmal alpine Gipfel hatte, ist nur noch der Grundstock übrig geblieben. Jahrmillionen haben an ihm genagt und es zu einem von langgezogenen Höhenrücken zergliederten Plateau eingeebnet.

So kommen viele Gipfel der Eifel als markante Einzelpunkte im Panorama kaum zur Geltung. Erst wenn wir aus den steilen Tälern einen Rücken erklimmen müssen, verschafft sich der Gipfel den notwendigen Respekt. „Hu-ac“ – hohe Spitze - wurde die Hohe Acht von den Kelten genannt, denn auch für sie war sie einer der wenigen markanten Zacken im alten Gebirgsrumpf.

Der Waldweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite führt Sie auf den Gipfel mit Aussichtsturm und herrlichem Panoramablick über die Eifel bis Westerwald und Hunsrück.

Medien

Karte zu Hohe Acht