„Vulkanismus zum Anfassen - Faszination Natur zu jeder Jahreszeit“

bis 9.30 Uhr Seien Sie herzlich willkommen! Eintreffen am Info-Zentrum Brohltal/Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen. Begrüßung durch Ihren kompetenten Vulkanparkführer, danach fahren Sie nach Mendig. 


10.00 – 12.00 Uhr
Erlebniswelt Vulkanismus. Sammeln Sie spannende Eindrücke im Lava-Dome Mendig und steigen danach hinab in das weltweit einzigartige Basaltsäulengewölbe des Mendiger Unter-Tage-Abbaus. Fahrt zum Wingertsbergvulkan, in dessen Lavastrom Sie zuvor bleibende faszinierende Eindrücke sammeln durften.


ca. 12.20 Uhr
„Fenster in vulkanisch-geologische Vergangenheiten“. Spaziergang entlang der Wingertsbergwand mit Informationen zum Laacher-See-Vulkanismus.


ca. 13.10 Uhr.
Nach Vulkanischem folgt Kulinarisches: Mittagspause z.B. im Restaurant Vulkan Waldfrieden oder Blockhaus Laacher See. Kleiner Spaziergang zum Lydiaturm mit Traumblick über den Laacher See. Weiterfahrt zum siebenbogigen Viadukt der Brohltaleisenbahn beim Gasthaus Jägerheim im Brohltal.


ca. 15.00 Uhr
Verheerende Glutwolken – Gewinn bringender Abbau. Erleben Sie eine geführte Wanderung durch die Trasshöhlen und die wildromantische Wolfschlucht bis zum Römerbrunnen bei Wassenach.


18.00 Uhr
Abholung der Gruppe durch den Bus am Ortseingang Wassenach. Ausklang in geselliger Runde. Zum Abschluss nach Wunsch diverse Einkehrmöglichkeiten in der regionalen Gastronomie.


< mehr Informationen >

Vulkanische Steine erzählen ihre Geschichte - „Vulkane der Osteifel – eine heiße Geschichte“

10.00 Uhr Ankunft im Infozentrum Rauschermühle in Plaidt/Saffig 25-minütiger Film: „Vulkane der Osteifel – eine heiße Geschichte“


10.30 Uhr
Besichtigung des Infozentrums. Das Infozentrum Rauschermühle bildet die zentrale Anlaufstelle im Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz und ist eine Station der Deutschen Vulkanstraße. Hier können sich die Besucher über alle Projekte informieren. Filme, Computeranimationen, Leuchtbilder, großformatige Photographien sowie antike und mittelalterliche Originalfunde vereinen sich zu einer einzigartigen Präsentation des Eifelvulkanismus. Die 7.000-jährige Abbaugeschichte sowie das Leben der Menschen von und mit den vulkanischen Steinen wird in dem 30-minütigen Dokumentarfilm „Stein-Zeiten“ anschaulich dargestellt.


Der Film fügt sich hervorragend in die archäologische Ausstellung des Hauses ein und schafft ebenfalls Bezug zu den 20 Natur- und Landschaftsdenkmälern des Vulkanparks. Die Besichtigung des Hauses ist mit dem Audioguide möglich. Bei Wunsch nach einer Gruppenführung muss diese im Vorfeld separat angemeldet werden. Besichtigung des angrenzenden Rauscherparks Unmittelbar hinter dem Infozentrum liegt der Rauscherpark. Hier sägt sich seit über 200.000 Jahren die Nette rauschend durch den Lavastrom der Wannen- Vulkangruppe. Der Fluss spülte im Lauf der Jahrtausende Basaltblöcke frei, über die sich die Nette in kleine Kaskaden ergießt. Sichtbare Spuren im Gestein zeugen von römischer Abbautätigkeit. 


- Mittagspause-


14.00 Uhr
Besichtigung des Römerbergwerks Meurin bei Kretz Das 2.000 Jahre alte Bergwerk mit seinen Abbaukammern, Schächten und Treppen wird durch eine moderne Hallenkonstruktion geschützt. Der Untertageabbau der Römer wird durch Großleuchtbilder und interaktive Computeranimationen anschaulich erläutert. Die Besichtigung des Römerbergwerks ist mit dem Audioguide möglich. Bei Wunsch nach einer Gruppenführung muss diese im Vorfeld separat angemeldet werden.


15.00 Uhr
Fahrt zum Vulkanparkprojekt Ettringer Lay nach Ettringen, liegt unmittelbar an der Deutschen Vulkanstraße mit ihren zahlreichen technischen Überresten des frühen 20. Jahrhunderts ist die Ettringer Lay ein einzigartiges Denkmal der Steinbruchgeschichte. 

Wenn man vom Grubenrand aus auf die Steinbruchparzelle mit der gewaltigen Basaltwand schaut, kann man erahnen, wie tief das alte Tal vor der Eruption gewesen sein muss und welche große Mengen heißer Lava vom Rand des Ettringer Bellerberges ausgeflossen sind. Entlang des Rundwegs zeigen lebensgroße Stahlfiguren Szenen aus dem Alltag der alten Steinbrecher.

< mehr Informationen >

Wege zum intensiven Naturerlebnis im Natur- und Geopark Vulkaneifel

Gemeinsam mit unseren zertifizierten Natur- und Geoparkführern und Gästeführern der Vulkaneifel halten wir ganzjährig für unsere Gäste ein abwechslungsreiches, spannendes und vielfältiges Naturerlebnisprogramm bereit und bringen sie zu den Schätzen dieser faszinierenden Landschaft. Seien Sie und Ihre Gäste dabei, wenn unsere speziell geschulten Natur-Guides Erlebnisprogramme anbieten wie z.B.

  • Die wilden Pflanzen im Vulkan
  • Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen
  • Vögel – Fledermäuse – Hochmoore und Maarseen mit dem Fahrrad erleben
  • Im Reich der kleinen Eifelräumer: Marder und Wildkatze“
  • Vulkangebiet und Glaubersalzquelle Bad Bertrich

 

< mehr Informationen >

MEHR ERFAHREN?

Wir senden Ihnen gerne ein Info-Paket zu, damit Sie alle Details zur Vulkanstraße erhalten.

zum Kontaktformular