20. Bad Bertich: Thermalquellen und Käsegrotte

Heilendes Wasser Angenehme 32°C hat das Wasser, das sich aus großer Tiefe auf den Weg zu uns gemacht hat.

Und es hat etwas Besonderes im Gepäck – heilsame Elemente, die sich aus dem Gestein lösen, an dem es vorbeifließt. Uralte Meeresablagerungen, die sich im Rheinischen Schiefergebirge geschichtet haben, versorgen das Wasser vor allem mit viel Natriumsulfat, was die Quelle hier in Bad Bertrich zu der einzigen Glaubersalztherme in Deutschland macht. Besondersbei Stoffwechselerkrankungen besitzt das Heilwasser legendäre Heilkräfte.

Und das wussten auch schon die alten Römer, die hier in Bertriacum bereits vor rund 2.000 Jahren ein prächtiges Badegebäude mit Säulentempel erbauten. Dass Bad Bertrich von sieben erloschenen Vulkanen umgeben ist, zeigt sich ein paar hundert Meter außerhalb des Ortszentrums. Dort birgt die so genannte Käsegrotte in einem Seitental des Üßbaches eine geologische Rarität. Die Verwitterung hat den Basaltsäulen eine besondere Form verliehen. Das alte vulkanische Gestein ähnelt nun einer Reihe aufgestapelter Käselaiber. 


TIPP:
 Folgen Sie einfach der beschilderten Geo- Route Bad Bertrich und lassen Sie sich auf dem etwa zehn Kilometer langen Wanderweg zu den geologischen Besonderheiten des Ortes führen. Nähere Informationen erhalten Sie in der Tourist-Information nur 50 Meter von hier. 

Medien

Karte nach Bad Bertich